Am 18.02.2006 fand der 33. Faschingsball des Liederkranz Steinenbronn unter dem Motto "BeerlesklopferLUMPENball" statt. Der Saal des Bürgerhauses war bis auf den letzten Platz gefüllt und alle Mitwirkenden freuten sich, vor "ausverkauftem Haus" ihr Programm zum Besten geben zu können.

Nach der Begrüßung unseres Conferenciers Siegmar Strobel, der wie jedes Jahr gekonnt und unterhaltend durch den Abend führte, eröffneten unsere Sängerasse farbenfroh und mit toller Kulisse das Programm.

Traditionell stehen die Sängerasse alljährlich zur Programmeröffnung auf der Bühne. Und das mit Spaß und Elan, denn sonst hätten sie sicher nicht verkündet: " Da simmer dabei, des isch Prima, Beerlesklopfer Stoinabronn...".

Wie bereits im vergangenen Jahr konnten wir als nächsten Programmpunkt den Marsch der Gardetanzgruppe des TSV Waldenbuch präsentieren. Die Mädels heizten dem Publikum mit ihrem Tanz richtig ein.

Danach machte sich unser Putzweib Gerda startklar. Sie freute sich sehr, daß ihre gute Freundin und Kollegin Herda von ihrem einjährigen Auslandsaufenthalt aus England zurück kam. Endlich konnten die beiden wieder nach Herzenslust tratschen. Aber natürlich haben beide, damit sie in "nix neikommet nie was gsagt sodern bloß gmoint..."

Die Stimmung im Saal war von Beginn an gut und wurde von einem Programmpunkt zum nächsten weiter angeheizt.

Der BeerlesklopferLUMPENball ging nach "Herda und Gerda" absolut nicht lumpig weiter. Exklusiv für die lumpige Fasnetsgesellschaft wurde die neue Hutmode für 2006 aus Frankreich präsentiert. Die extravaganten Hüte, designed von Brigitte Fuderer und Lore Breuning, wurden von bezaubernden Models aus Steinenbronn vorgeführt.

Danach konnten wir live der Gerichtsverhandlung im Fall Schäbig gegen Schäbig -Frau Schäbig soll ihren Gatten bei Volltrunkenheit heftigst zugerichtet haben- beiwohnen.

In der Pause konnte das Publikum aktiv werden. Unter Anleitung der Band Malibu, die wieder einmal mächtig Stimmung in den Saal brachte, wurde geschunkelt, gesungen und getanzt. Der Spielmannszug der Filderer aus Leinfelden traf währenddessen ein und unterhielt die Närrinnen und Narren nach der Schunkelrunde mit ihrer Musik. Wem das nicht genug war konnte sich auf einen weiteren Auftritt der Filderer zu späterer Stunde freuen.

Nach der Pause konnte das närrische Publikum nochmals die Tanzgarde des TSV Waldenbuch mit Ihrem Showtanz bewundern. Diesesmal machten die Mädels als Piratinnen mächtig dampf. Daß auch dieser Tanz, einstudiert von Isabella Decker, beim Publikum ankam wurde nicht erst deutlich als die Zugaberufe immer lauter wurden.

Das Frauenbalett des Liederkranzes war gleich als nächstes Highlight zu sehen. Als coole "Lumpenraper" traten Sie auf die Bühne und zeigten einen nicht minder überzeugenden Tanz.

Alle die sich bis dahin fragten ob wohl auch dieses Jahr unsere Serenata Klimperle zu sehen sei, wurden nun erlößt. Selbstverständlich fehlte auch beim 33. Beerlesklopferball unser Unikat nicht. Schon bei der Anmoderation toste der Beifall und natürlich wurde Sie mit einem lauten "HUHUUU" in den Saal gerufen. Sie schilderte uns sehr farbenfroh und "am lebenden Objekt", wie es Ihr bei Ihrem neuen, vom Arbeitsamt vermittelten Job auf der Alm erging.

Der absolute Höhepunkt und als solcher auch das Ende des Programmes folgte mit dem Männerbalett. Unsere Herren hatten sich, unter der Leitung von Isabella Decker, die auch das Frauenbalett einstudierte, wieder einmal Einiges einfallen lassen. Passend zum Motto des Balles traten sie als Vogelscheuchen auf die Bühne. Doch auch dieses Jahr hatten unsere Tänzer eine Überraschung auf Lager...

Nach dem Männerbalett und dem großen Finale war der Abend jedoch noch lange nicht zu Ende. Die Cocktailbar wurde eröffnet und es wurde noch bis in die frühen Morgenstunden getanzt, gesungen, geschunkelt und gelacht. Und sicher ging es Allen auf dem Nachhauseweg durch den Kopf: "34. Beerleskopferball 2007? Da simmer dabei, des isch prima...." (D.S.)