Pünktlich um 19.11 Uhr eröffneten die Sängerasse den 35. Beerlesklopferball 2008 mit ihrem stimmungsvollen Liederreigen. Quer durch den Wilden Wilden Westen erzählten Sie uns eine musikalische Liebesgeschichte der ganz anderen Art.

 

 

Die Putzfrauen Herda und Berda präsentierten zur „Belohnung“ die traditionellen Brezelorden. Vor der Belohnung liegt aber auch bekanntlich der Fleiß, deshalb waren Publikum und Sängerasse vor der Ordensverleihung noch zur Arbeit aufgefordert. Mit einem Geburtstagskanon wurde dem 35. Beerlesklopferball „gehuldigt“ - Stimmung pur!

Der „importierte“ Vielflieger legte eine Büt auf die Bühne, die ihres gleichen sucht. Auf diese Weisheiten wollen wir auch im nächsten Jahr nicht verzichten und freuen uns schon heute auf seinen Besuch 2009.

 

Auch der zweite „importierte“ Programmpunkt – die Tanzgarde aus Waldenbuch – ist aus unserem Programm nicht mehr wegzudenken. Mit einer Mischung aus den verschiedensten Rhythmen begeisterten sie unser Publikum.

 

 

Zwei vereinseigene Tratschweiber führten uns durch den Dschungel der verschiedensten Krankheiten, aber nicht ohne die entsprechende Lösungen anzubieten. Lt. den Damen geht man z.B. bei Problemen mit den Gedärmen einfach zum ortsansässigen „Därmathologen“ – klar oder ?

 

Nach der wohlverdienten Pause im Programm starteten die Putzfrauen Herda und Berda wieder mit einem zünftigen Vesper das Programm. Nach kurzem Protest des Conferenciers Siegmar Strobel gab dieser entnervt die Bühne für die Damen wieder frei, die mit Lokalpolitik den zweiten Teil des Beerlesklopferprogramms einläuteten. Mehr dazu in der nächsten Woche in Wort und Bild (K.L.).

Der zweite Teil unseres diesjährigen Faschingsballs begann mit dem Frauen-Ballett. Die Frauen als „Man in Black“ hatten sich für ihren Auftritt eine wahre Schönheit zur Seite gestellt. Diese „weibliche“ Ikone heizte den Saal mit ihrem Tanz an der Pole-Stange richtig auf.

 

 

Auch Serenata Klimperle begeisterte mit ihrem Tanz „It`s a raining man ...“. Danach plauderte sie mit uns noch über ihr höfliches Navigationssystem im Auto und ihren Job im bekannten Verkaufssender QVC. Die nächste Sendung werden wir sicherlich nicht verpassen, denn so nützliche Dinge wie die von Serenata gibt es sonst vielleicht nur im „kleinen OBI“ zu finden.

 

 

Der neuste Faschingsschlager von Bernd Feger wurde uns von Bernd und Siegmar musikalisch vorgestellt. Beim Refrain konnten wir alle gleich mitsingen. Auf drei geht`s los. EINS, ZWEI, DREI:

 

Isch en Stoanabronn a Fest, no goht mr net ens Nest,

mor hat an großa Durst, dr Alltag isch oim Wurst,

ond no goht`s richtig rund, denn`s Festa des isch gsond.

Wenn dahoim hoksch no wirsch krank,

drom feirat mir Gott sei Dank.

 

Das Männer-Ballett hat sich mit seiner Darbietung diesmal selbst übertroffen. Die grüne Garde des Liederkranzes Steinenbronn hat sich ein dreifaches BEERLE KLOPF , BEERLE KLOPF , BEERLE KLOPF wahrlich verdient. Schließlich sind sie ja auch unser traditioneller Faschings-Exportschlager – sie tragen den Beerlesklopferfasching hinaus in die Welt. Und nicht nur das, nein auch die Brezelorden haben sich die Jungs dieses Jahr hart erarbeitet. „Und die schweren Orden glänzen auf den ehrenwärten ... !“

Herda und Berda überreichten diese Orden ohne viel Worte mit div. Küsschen. Halt – ohne viel Worte – paßt bei den beiden wohl doch nicht denn sie machten an dieser Stelle noch kurz musikalisch Werbung:

 

Hast du mittwoch abends noch nichts vor

dann komm zum Chor SEVEN ELEVEN 44

 

oder auch

 

Wer sucht noch Bass und auch Tenor

das ist der Chor SEVEN ELEVEN 44

 

oder - viel wichtiger - für die NEUE ULTIMATIVE COCKTAIL BAR des Liederkranzes, bestückt mit 4 schmucken jungen Männern – genau man glaubt es kaum – aber mehr dazu, zu den erstklassigen Cocktails und den weiteren Ereignissen des Abends in der nächsten Woche in Wort und Bild (K.L.).

 

Beim Finale des diesjährigen Beerlesklopferballs waren nochmal alle Akteure auf der Bühne und mit dem Faschingsschlager „Aber mir en Stoinabronn...!“ schloß das Bühnenprogramm 2008.

Die neue ultimative Cocktail Bar des Liederkranzes eröffnete gleich im Anschluß. Bestückt mit 4 schmucken jungen Männern – genau man glaubt es kaum – und erstklassigen Cocktails. Wer hier keinen Cocktail probiert hat, hat was verpaßt !

Mal sehen ob wir diese Cocktailgenüsse auch bei den nächsten Liederkranzveranstaltungen genießen können.

 

Zu später Stunde brachten der Spielmannszug und die Blaue Garde der Filderer das Bürgerhaus nochmal so richtig zum BEBEN.

 

 

Die Filderer sind aus dem Beerlesklopfer-Fasching nicht mehr wegzudenken und wir freuen uns schon heute auf den Auftritt 2009 .

 

Genau wir freuen uns schon heute auf den Beerlesklopferball 2009 und deshalb vormerken im März findet der 36. Beerlesklopferball statt. Wieder mit viel Stimmung, tollem Bühnenprogramm, Musik und und und (K.L.).